Im Mittelmeer ist der Anreisetag bei einwöchigen Törns immer Samstags. Als erstes besprechen wir die Einkäufe und lernen das Schiff kennen. Während eine Gruppe in den Supermarkt geht, übernehmen die dagebliebenen andere Aufgaben. Wer über Segelkenntnisse verfügt, kannz.b. beim checken der Yacht helfen. Wenn die Einkäufe erledigt sind, besprechen wir die Routenoptionen, abhängig vom Wetter, den Segelkenntnissen und den Vorlieben der Crew.
Je nach Segelrevier gibt es mehrere Möglichkeiten den Törn zu gestalten. Welche Insel fahren wir zuerst an, in welcher Bucht übernachten wir usw. Grundsätzlich gilt: Wir bleiben in dem ausgeschrieben Zielgebiet, entscheiden aber vor Ort wie genau die Route aussehen wird. Hierbei hat der Skipper das letzte Wort, da es auch eine nautische und damit sicherheits relevante Entscheidung ist- Wenn die Sicherheitseinweisung abgeschlossen ist, der Proviant verstaut, und die Route grob besprochen ist, heißt es:“Leinen los“. Da am Anreisetag erstmal einiges erledigt werden muss (wie beschrieben), legen wir nach der ersten Nacht im „Heimathafen“ am Sonntag Vormittag ab.